“Denken” Sie sich schlank: Mentales Schlankheitstraining

ID-100158737Mentales Schlankheitstraining meint nicht nur die Motivation, die man braucht, um joggen zu gehen oder das Durchhaltevermögen, das benötigt wird, um sich vom Essen fern zu halten. Es basiert auf der Annahme, dass der Mensch in der Lage ist, sich schlank zu “denken”. Durch bestimmte mentale Übungen kann der Körper gezielt so beeinflusst werden, dass Sie durch Ihre Vorstellungskraft abnehmen. Natürlich nicht wie durch Zauberhand, sondern indem Sie automatisch weniger essen und sich mehr bewegen. Bei slimundfit.ch können Sie lernen, Blockaden zu lösen und Ihre Ziele in Sachen Fettverbrennung, Fitness und Gesundheit zu erreichen.

Lassen Sie sich nicht von ihrer Einstellung behindern

Wenn der Kopf nicht will, kann der Körper nicht abnehmen. Das ist eine einfache Faustregel (die natürlich nicht bei durch Krankheit bedingtem Übergewicht gilt). Mit Hypnose-Verfahren können solche Barrieren aber effektiv gelöst werden. Und das funktioniert auch, denn Übergewicht und Essstörung entstehen oft durch die eigene Psyche. Viele Therapeuten vermuten konkret, dass die Ursache ein mangelndes Selbstwertgefühl ist. Die Suggestions-Techniken helfen dabei, das Unterbewusstsein auf dieser Ebene zu beeinflussen, sodass dies auch auf Dauer wirksam ist. Unter durchhaltevermoegen.de erfahren Sie mehr zu Mentaltraining. Mentales Schlankheitstraining ist sogar ein eigenes Diät-Konzept, bei dem für den Gewichtsverlust Nachteiliges wie fett- oder zuckerhaltige Lebensmittel und ungünstige Verhaltensweisen mittels Autosuggestion negativ belegt werden, Sinnvolles wie gesunde Nahrungsmittel und das Abnehmen fördernde Verhaltensweise werden positiv assoziiert.

So wird das Gehirn neu programmiert

Stellen Sie sich zum Beispiel detailliert (!) vor, vor dem Essen viele kleine Köstlichkeiten zu verzehren. In Studien haben Versuchsperson nach derartigen Gedankengängen erheblich weniger gegessen, denn die Fantasie alleine macht satt. Gleichzeitig gilt, wer Mahlzeiten langsam isst und bewusst genießt, nimmt unbewusst weniger Nahrung zu sich und hat nicht schon nach kurzer Zeit wieder Hunger wie jemand, der eine Mahlzeit unaufmerksam vor dem PC herunterschlingt. Ein Geheimtipp: Fernsehlicht sorgt für die Freisetzung von Stresshormonen, die Ihrem Körper sagen, er brauche Kohlenhydrate. Greifen Sie ab und zu doch mal zu einem Buch.

Einen Schritt weiter geht die Hypnose, bei der die “Umprogrammierung” von einem Profi vorgenommen wird und mit der bei Essstörungen und Gewichtsproblemen erstaunliche Ergebnisse möglich sind. Wird diese Behandlung von einem erfahrenen Hypnose-Therapeuten durchgeführt, ist es durchaus möglich, das Gewicht langfristig zu regulieren. Unter www.hypnose-1a.ch finden Sie weiterführende Informationen dazu.

Bild: Image courtesy of stockimages / FreeDigitalPhotos.net