Detox: Das steckt dahinter

Heute absolviert man keine Badekur, sondern bucht einen Wellnessaufenthalt. Dort lässt man sich rundum verwöhnen und tut aktiv etwas für die Gesundheit. Dabei wurde das gute alte Wassertreten nach Pfarrer Kneipp längst durch exotischere Angebote abgelöst. Voll im Trend liegen Ayurvedabehandlungen und Detoxkuren.

Detox ist nichts Neues

Denglisch macht auch vor der Gesundheitsbranche nicht halt. Detox ist die Abkürzung von “detoxication” bzw. “detoxification”. Wie bei vielen Begriffen aus dem Englischen ist die deutsche Sprache präziser. Was kurz und knapp als “Detox” bezeichnet wird, lässt sich mit der Formel 3 x E auf den Punkt bringen: Entsäuern, Entschlacken, Entgiften. Wird unter dem Begriff “Detox” also alter Wein in neuen Schläuchen serviert? Jein! Natürlich sind die meisten Wege zur Entschlackung nicht neu. Aber im Unterschied zur Fastenkur steht beim Detox der Wohlfühlfaktor im Mittelpunkt. Denn wer möchte im Urlaub oder Wellnesswochenende ganz aufs Genießen verzichten? Was früher mit Heilfasten und karger Schonkost erreicht werden sollte, kommt heute genussvoller als Powerfood mit leckeren Smoothies daher.

Was gehört zu einer Detoxkur?

Bei der Ernährung reicht die Bandbreite vom klassischen Saft- oder Suppenfasten über basische Kost bis zur ayurvedischen Küche. Fernöstliche Behandlungsweisen mit Bambuspflastern für die Fußsohlen oder speziellen Teemischungen spielen eine große Rolle. Dass viele Schulmediziner den meisten dieser “Entschlackungsmaßnahmen” eher skeptisch gegenüberstehen, schmälert deren Beliebtheit keineswegs. Auch hier gilt frei nach Paracelsus: “Wer heilt, hat recht”. Zudem wurde die Wirksamkeit fast vergessener Therapien wie Schröpfen oder Ansetzen von Blutegeln mittlerweile durch Studien belegt.

Detox-Tee unterstützt die Entgiftung

Unentbehrliche Bestandteile jeder Detoxkur sind ausreichend Bewegung – zum Beispiel beim Detox-Yoga – und viel Flüssigkeit. Zwei bis drei Liter sollte man täglich trinken, um Zellgifte und Schlacken aus dem Körper zu schwemmen. Natürlich tut’s auch Leitungswasser oder kohlensäurearmes Mineralwasser. Prominente schwören auf Kokoswasser und grüne Smoothies. Wer einige Kilos verlieren möchte, kann seiner Verdauung mit 28-Tage-Detox-Tee, der beispielsweise von Örtte erhältlich ist, auf die Sprünge helfen. Zudem soll diese vitalstoffreiche Teemischung das Immunsystem stärken. Auch mit den anderen Naturprodukten von Örtte lässt sich eine Entschlackungskur optimal unterstützen.

Bild: bigstockphoto.com / lanakhvorostova