Entspannungstechniken – hilfreiche Mittel zur Unterstützung von Ernährungsumstellungen

Gerade in der Sommerzeit wünscht man sich eine schlankere Körperform. Fettpolster, die im Winter entstanden sind, müssen nun möglichst schnell verschwinden, um eine gute Figur im Freibad zu machen.

Also werden die überflüssigen Pfunde in Angriff genommen. Zahlreiche Diäten werden getestet, um irgendwann dann doch wieder am Startpunkt anzukommen, weil ein Rückfall in alte Ernährungsgewohnheiten die geschrumpften Fettpolster wieder füllt. Oftmals zeigt die Waage sogar noch einige Kilos mehr an als vor der Diät.

Das Gewicht dauerhaft zu halten fällt schwer. Um den Körper dauerhaft auf gesunde Ernährung umzustellen, haben sich Entspannungstechniken als gute Unterstützungsmethoden erwiesen.

Methoden, wie beispielsweise die progressive Muskelentspannung, führen nicht nur in die Tiefenentspannung, sondern straffen auch die Muskulatur. In Kombination mit Leitsätzen des autogenen Trainings steht so einer dauerhaften Gewichtsreduzierung und Symmetrie des Körpers nichts mehr im Weg.

Um Körper, Geist und Seele gesund zu erhalten, empfehlen zahlreiche Ärzte, Heilpraktiker und Therapeuten Entspannungsübungen in den Alltag einzubauen. Eine große Anzahl von Erkrankungen, zu der auch Diabetes gehört, können bereits im Vorfeld entgegen gewirkt werden.

Das Erlernen einer Entspannungstechnik ist eine lohnende Investition in die Gesundheit. Das tägliche Wohlbefinden wird ebenso gesteigert, wie die Fitness. Übergewicht wird vermieden, die Umstellung der Ernährung fällt leichter. Das erreichte Gewicht kann beibehalten werden.

Wer dauerhaft sein Gewicht durch die Unterstützung von Entspannungstechniken reduzieren möchte, sollte sich mit ausgebildeten Entspannungs-Coaches in Verbindung setzen.

Tipp: Heilpraktiker für Hypnose in Frankfurt